Nutzen Sie unsere neue callmyApo - App für Smartphone und iPhone

callmyApo - App: hier QR Code scannen
In unserer Apotheke richten wir Ihnen die App auch gerne auf Ihrem Handy ein.

Gesundheitszeitung Januar 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, ich hoffe, Sie sind gut in das Neue Jahr hineingekommen. Unsere Apotheke hat sich auch in diesem Jahr wieder viel für die Erhaltung Ihrer Gesundheit vorgenommen und möchte Sie bei Ihren guten Vorsätzen unterstützen. Ein Thema wird wieder die Hautpflege sein, wo wir Ihnen in Verbindung mit einer Hauttypmessung Ihre ganz individuelle „Wohlfühlpflege“ zusammenstellen. Haben Sie es schon getestet? Desweiteren möchten wir Ihnen die Bereitstellung Ihrer Arzneimittel erleichtern und stellen allen Smartphone-Nutzern die Möglichkeit der Vorbestellung der gewünschten Artikel mittels „CallmyApo“ vor. Jeden Monat werden Sie wieder in unserer Natürlich-Gesundheitszeitung interessante Gesundheitstipps lesen können und bekommen darüber hinaus noch tolle Angebote. Für den Herbst haben wir wieder eine Kundenausfahrt mit einem interessanten Ziel geplant. Sind Sie schon neugierig? Wir werden Sie rechtzeitig darüber informieren. ... mehr

Gesundheitszeitung Februar 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Prostatavergrößerung ist immer noch ein Tabuthema. Wir möchten heute auf dieses Thema aufmerksam machen. Die Symptome einer vergrößerten Prostata kommen schleichend. Viele der betroffenen Männer reagieren jedoch nicht darauf. Ihr soziales Leben wird immer stärker belastet, auch der Schlaf wird durch Toilettengänge unterbrochen. Wird zu lange mit einer Behandlung gewartet, helfen oft nur noch chemische Medikamente – häufig mit Nebenwirkungen. Daher lohnt es sich, frühzeitig aktiv zu werden und die Kraft pflanzlich basierter Wirkstoffe zu nutzen. GRANU FINK® Prosta forte 500 mg wirkt stark, hilft natürlich dank hochdosiertem Uromedic® Kürbissamen mit prostata-aktiven Delta-7-Sterolen. Das pflanzliche Arzneimittel ist sehr gut verträglich, die Beschwerden werden spürbar schon nach 4 Wochen reduziert. Das Thema Blasenschwäche sorgt auch bei betroffenen Frauen für hohen Leidensdruck. Das Leben trotzdem aktiv genießen können, ist auch für Frauen mit Blasenschwäche oder überaktiven Blase durchaus erreichbar. Millionen kennen die Symptome, aber nur wenige wissen, dass man bei häufigem Harndrang, nächtlichem Aufstehen und leichtem Harnverlust aktiv gegensteuern kann. Mit GRANU FINK® femina können Sie ganz natürlich etwas für Ihre Blase tun. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern. ... mehr

Gesundheitszeitung März 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Gesunder Geist – Gesunder Körper. Viele Menschen wünschen sich heute eine nachhaltigere und ganzheitlichere Herangehensweise an Gesundheit, die mehr ist, als die Abwesenheit von Krankheit. Innere Anspannung, das Gefühl, überfordert zu sein und die Angst, es keinem gerecht zu machen, rauben uns die Freude am Tag. Doch in hektischen Zeiten fehlt oft die Zeit, uns zu entspannen und Kraft für die täglichen Anforderungen zu schöpfen. Die Ursachen für Nervosität und Unruhe sind unterschiedlich, die Folgen sind fast immer gleich. Körper und Geist fehlen die notwendige Erholung. Dabei ist gerade dann die innere Ruhe wichtig, wenn wir vor neuen Aufgaben stehen, sei es in der Familie, am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis. ... mehr

Gesundheitszeitung April 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, das Bindegewebe hält, wie der Name schon sagt, die Organe im Körper zusammen. Bei Frauen ist generell dieses Bindegewebe schwächer ausgeprägt als bei Männern. Trotz der Tendenz bei Frauen kann einer Bindegewebsschwäche durch gesunde Ernährung, Bewegung und Nutzung des körpereigenen Regulationssystems stark entgegengewirkt werden! Verschiedene Faktoren verstärken eine Bindegewebsschwäche. Falsche Ernährung, wie zuviel Alkohol, Zucker, Fett, Kaffee oder Nikotin und wenig basische Lebensmittel wie frische Salate, Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, übersäuert unseren Körper und führt gleichzeitig zu Übergewicht. Abnehmen durch Diäten in kurzer Zeit mit anschließendem Jojo-Effekt führt durch häufiges Dehnen und wieder Lockern zu einem erschlafften Bindegewebe. Ein weiterer Grund ist Bewegungsmangel. ... mehr

Gesundheitszeitung Mai 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Endlich ist der Frühling da. In diesem Jahr mußten wir etwas länger darauf warten und genießen natürlich gern Licht, Luft und Sonne im Freien. Dabei sollten wir unser größtes Organ, die Haut, nicht vergessen. Sie benötigt im Frühjahr eine andere Pflege als im Winter. Durch trockene Heizungsluft und wenig Licht ist unsere Haut strapaziert und ausgetrocknet. Je nach Hauttyp ergibt sich ein spezielles Hautbild. Das reicht von trockener Haut über Mischhaut bis zu fettiger Haut. Für eine optimale Pflege der verschiedenen Hautzonen können wir unsere individuellen Pflegeprodukte, spezielle auf Ihre Haut abgestimmt, empfehlen. ... mehr

Gesundheitszeitung Juni 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Ein Zeckenstich kann jeden treffen. Beim Pilze sammeln, aber auch im Stadtpark und im heimischen Garten. Deshalb ist Panik nicht angebracht, aber ein paar Grundregeln sind zu beachten. Der Zeckenbiss ist nicht weiter schlimm, aber Zecken können Krankheitserreger übertragen und bei längerer Verweildauer am Körper ist eine Infektion möglich. Die häufigsten Erreger sind die der FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) und der Borreliose. Das Risiko einer Erkrankung ist ganz unterschiedlich. Die Erreger der Borreliose sind in ca. 5-35 % der Zecken, je nach Risikogebiet, zu finden. Der Erzgebirgskreis ist mittelhoch gefährdet. Impfen gegen Borreliose ist leider nicht möglich, aber die Krankheit ist mit Antibiotika behandelbar. Die gefährlicheren Erreger einer Zecke sind die FSME-Erreger. Hier ist es umgekehrt. Gegen FSME gibt es einen Impfstoff, aber eine einmal ausgebrochene Krankheit ist nur bedingt behandelbar. Der Erzgebirgskreis ist wie der angrenzende Vogtlandkreis FSME- Risikogebiet mit Impfempfehlung. Deshalb ist der beste Schutz vor beiden Krankheiten “sich nicht stechen zu lassen“. Dazu sind ein paar einfache Grundregeln wichtig. Kurze Hosen bei einem Ausflug in die Natur möglichst meiden! Die Strümpfe und Socken über die Hosen ziehen und nach Möglichkeit die Haut mit Abwehrsprays für die Zecke uninteressant machen. Nach j e d e m Ausflug in die Natur den Körper gründlich absuchen. Nach Möglichkeit immer eine Zeckenzange, oder ähnliches (in der Aesculap-Apotheke erhältlich) einstecken, um eine entdeckte Zecke sofort entfernen zu können. Haben Sie die Zecke zu spät entdeckt und sind sich unsicher, kann die Zecke zur Erregerbestimmung in der Aesculap-Apotheke abgegeben werden ( kostenpflichtige Laboruntersuchung). Fragen Sie uns, wir beraten Sie gern. ... mehr

Gesundheitszeitung Juli 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Blauer Himmel und Sonne satt, wer möchte da nicht den ganzen Tag im Freien sein. Das ist ein ganz natürliches Bedürfnis jedes Menschen. Sonnenbaden ist für unseren gesamten Körper gesund. Sie sollten aber niemals ohne Sonnenschutz längere Zeit in die Sonne gehen. Vor allem in der Mittagshitze von 12 - 14 Uhr sollte man versuchen, sich im Schatten aufzuhalten. Welchen Lichtschutzfaktor Sie für Ihren Sonnenschutz wählen, hängt von Ihrem Hauttyp und der geplanten Zeit in der Sonne ab. Lassen Sie sich von einem Experten Ihren Hauttyp bestimmen. Die verschiedenen Hauttypen haben eine unterschiedliche Eigenschutzzeit. Starten Sie Ihre ersten Sonnenbäder mit einem hohen Lichtschutzfaktor und halten Sie sie kurz. Wenn Sie viel ins Wasser gehen, sollten Sie ein wasserfestes Sonnenschutzprodukt wählen. Nasse Haut ist übrigens deutlich sonnenempfindlicher als trockene, da der hauteigene UV-Filter Urocaninsäure vom Wasser ausgewaschen wird. Übrigens: Kleidung schützt vor Sonne, aber nicht zu hundert Prozent! ... mehr

Gesundheitszeitung August 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Pilze sind mehr als nur eine köstliche Mahlzeit. Das Wissen über die Heilkräfte ist bei vielen Völkern, besonders aber in China, seit Jahrtausenden bekannt. So ist der Reishi das wichtigste natürliche Heilmittel der traditionellen Chinesischen Medizin und der am besten untersuchte Heilpilz. Er gilt in Asien als Jungbrunnen. Er kann altersbedingte Schädigungen des Herzens, der Leber und der Nieren verringern. Besonders auffällig sind aber seine verjüngenden Effekte auf der Haut. Der Shiitake, der „König der Pilze“, steht an zweiter Stelle der kultivierten Pilze auf der Welt. Er ist nicht nur wohlschmeckend, sondern mit seiner immunstimulierenden Wirkung erhöht er die Widerstandsfähigkeit gegenüber bakteriellen Infektionen. Die antitumorale Wirkung des Pilzes wurde mehrfach bestätigt. Der Schopftintling kommt in Mitteleuropa sehr häufig vor. In der asiatischen Heilkunde wird er bei Verdauungsbeschwerden, bösartigen Geschwülsten und Hämorrhoiden eingesetzt. Seit neuestem wird seine blutzuckersenkende Aktivität untersucht. Die Resultate sind sehr positiv. Weitere Inhaltsstoffe des Pilzes beugen besonders einer diabetischen Herz-und Kreislauferkrankung vor. ... mehr

Gesundheitszeitung September 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Der Sommer geht langsam vorüber. Die Zeit in der Sonne und am Strand war wunderbar. Es empfiehlt sich, nach diesem Sommer der Haut besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Für Körperstellen wie Gesicht, Hals und Dekolleté, die besonders intensiver UV-Strahlung ausgesetzt waren, sollten Sie jetzt reichhaltige Pflegeprodukte verwenden. Gönnen Sie sich z.B. eine Feuchtigkeitsmaske. Naturstoffe wie Aloe-Vera, Ringelblume und Hamamelis, oft enthalten in sogenannten After-Sun-Produkten, wirken entzündungshemmend. Glycerin schützt vor Austrocknung. Panthenol unterstützt die Zellteilung und somit die Regeneration der Haut. Als natürliche Hausmittel bei Sonnenbrand sind auch Wickel aus grünem Tee bekannt. Er ist reich an hautberuhigenden Gerbstoffen und Polyphenolen. Weitere Hausmittel sind Wickel aus Quark, Joghurt oder Sahne. Die Milchprodukte versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und Nährstoffen. Alle diese Mittel dürfen jedoch nicht an offenen Hautstellen angewendet werden! Um die Haut jedoch optimal versorgen zu können, ist es wichtig, seinen persönlichen Hauttyp zu kennen. Wir empfehlen einen kostenlosen Hautest in unserer Aesculap-Apotheke. Hier können Sie ganz unverbindlich Ihren speziellen Hauttyp ermitteln lassen. Sprechen Sie uns an – Wir beraten Sie gern. ... mehr

Gesundheitszeitung Oktober 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Sehr geehrte Kundein, sehr geehrter Kunde, pünktlich zum kalendarischen Herbst-Anfang präsentiert sich das Wetter stürmisch und ungemütlich. In den kommenden Monaten ist unser Immun-system zur Abwehr von Viren und Bakterien wieder gefordert. Zeit, sich auch mit dem Thema Grippeschutzimpfung auseinanderzusetzen. Aber nicht alle vertragen die Impfung gleichgut. Wer sein Immunsystem für die kalte Jahreszeit fit machen möchte, dem empfehlen wir eine Immun-Aufbau-Kur mit Schüßler-Salzen. ... mehr

Gesundheitszeitung November 2018 jetzt auch in Einzel - Artikeln für Sie:

Vielleicht haben Sie auch schon von Umckaloabo®, dem bekannten, aber schwer auszusprechenden pflanzlichen Heilsaft gegen Husten und Bronchialinfekte gehört? Wir möchten Ihnen diesen geheimnisvollen Wurzelextrakt aus Afrika näher vorstellen. Alle kennen die Symptome: lästiger Husten, ständiges Niesen und es schmerzt im Hals. Eine Erkältung steht bevor. Wer eine pflanzliche Möglichkeit der Heilung sucht, für den ist Umckaloabo® eine empfehlenswerte Alternative. Das ist ein Extrakt aus den Wurzeln der südafrikanischen Kapland-Pelargonie. In der traditionellen südafrikanischen Medizin spielt diese Pflanze seit Jahrhunderten bei Husten und Atemwegsinfekten, aber auch bei Magen-Darm-Infekten eine wichtige Rolle. In Europa ist die Heilpflanze seit Anfang des 20. Jahrhunderts durch einen lungenkranken Engländer bekannt. Er wurde von seinem Arzt auf die „Wunderpflanze“ der einheimischen Zulu aufmerksam gemacht. Nach seiner Heilung brachte er die Pflanze nach Europa. Hier wurde sie eingehend erforscht und ihre positive Wirkung gegen Atemwegserkrankungen untersucht. ... mehr

Es ist wieder soweit: Der Adventskalender 2018 ist da. Und so funktionierte es:An jedem Wochentag ein Türchen abtrennen, ausfüllen und in der Apotheke abgeben. Einmal in der Woche zieht eine Glücksfee dann den glücklichen Gewinner. Es gibt wieder tolle Preise zu gewinnen. Wir freuen uns auf Sie.
hier klicken


Wichtiger Hinweis: Wir bitten zu beachten, dass die veröffentlichten Inhalte dieser Webseite nach bestem Wissen zusammengestellt wurden. Dennoch können wir keine Haftung für eventuelle Schäden übernehmen, die sich aus einer Anwendung der vorgestellten Produkte oder der Umsetzung und Deutung unserer Hinweise und Inhalte ergeben. Darüber hinaus bitten wir zu berücksichtigen, dass im Zuge des wissenschaftlichen Fortschritts Inhalte und Produkte an Aktualität verlieren können und deren Verfügbarkeit nicht gewährleistet werden kann. Eine Haftung für Druckfehler, Irrtümer und Preisangaben kann ebenfalls nicht übernommen werden. Da Inhalte auch nach deren Löschung auf unserer Webseite durch automatisierte Verfahren im Internet verfügbar bleiben können, ist es uns nicht möglich, die Aktualität dieser Webinhalte zu gewährleisten. Die auf unseren Seiten dargestellten Produkte einschließlich der Sonderangebote sind keine Verkaufsangebote. Wir betreiben keinen Internet - Shop. Zum Erwerb der dargestellten Produkte und Angebote ist ein persönlicher Besuch mit Beratung in unserer Apotheke Voraussetzung. Möchten Sie verbindliche Aussagen zu aktuellen Inhalten und Preisen, dann bitten wir Sie, mit uns persönlich Kontakt aufzunehmen.
Apotheker Steffen Quellmalz e.K. Aesculap Apotheke- Aue